Die Eismanufaktur buonissimo legt großen Wert auf Nachhaltigkeit und Frische

Buonissimo heißt köstlich – und köstlich sind die Eissorten in der italienischen Eismanufaktur!
Allen voran das Pistazieneis, deren Pistazien direkt aus Bronte, Sizilien stammen. Die Pistazien werden verarbeitet und mit frischer Milch und Zucker zu dem cremigen Eis verarbeitet, das der Kunde dann in der Waffel oder im Becher genießen kann. Konservierungsstoffe und künstliche Farbstoffe? Fehlanzeige! Eine große Anzahl der Rohstoffe, die die Eismanufaktur buonissimo für die zahlreichen leckeren Sorten täglich verwendet, wird in Bayreuth jeden Tag frisch produziert.

„Die feine buonissimo-Qualität ist unser Erfolgsgeheimnis“, so Inhaber Roberto Vaccaro. „Wir verwenden für unsere Rezepte am liebsten frische, naturbelassene Rohstoffe aus nachhaltigem und regionalen Anbau – zum Beispiel frische Vollmilch vom Bauernhof und erntefrisches Obst der Saison.“ Etwa 24 Sorten werden täglich frisch nach traditionellen italienischen Rezepten gefertigt. „Wir haben lieber ein paar weniger Sorten, dafür produzieren wir aber garantiert jeden Tag frisch“, so Vaccaro. Das Angebot ändert sich von Tag zu Tag. Klassiker wie Erdbeere, Schoko oder Vanille sind natürlich immer dabei, hinzu kommen ausgefallene Kreationen wie Ciao Bella (Haselnuss mit Nougat), Schokoduo (mit dunkler & pinker Ruby Schokolade) oder das Red Velvet (Himbeer-Sahne-Bisquit).

Das Thema Nachhaltigkeit geht auch an buonissimo nicht spurlos vorüber. „Bei uns gibt es kein Plastik mehr“, so Geschäftsführer Roberto Vaccaro. Die Becher sind aus Pappe und die Einweg-Eislöffel aus biologisch abbaubarer Maisstärke.

2003 eröffnete Roberto Vaccaro am Markt die Eisdiele San Remo. 2011 wurde buonissimo daraus und Vaccaro verpachtete den Laden. Seit letztem Jahr hat er – zusammen mit der Familie Cittadin sowie Eisdielenmitarbeiter Sergio und Bruna – das Konzept überarbeitet. Jetzt ist buonissimo nicht nur bekannt für seine Eisspezialitäten, sondern bietet auch frische Pizza an. „Wir möchten unseren Kunden das ganze Jahr über etwas bieten.“, so Vaccaro. Aus diesem Grund wurde der Laden umgebaut: Im linken Teil befindet sich nun der Pizza-Bereich. In einem Pizzaofen – für den Gast sichtbar – werden nun tagtäglich leckere Pizzen gebacken. Wer mag, kann seine Pizza vor Ort – bei schönem Wetter an einem der vielen Tischchen draußen – genießen. Für Eilige, Berufstätige und Schüler in der Mittagspause gibt es auch die „Pizza to go“. Ab nur 2,80 € kann man sich ein großes Stück Pizza mitnehmen.

Wenn das nicht „buonissimo“ ist…